Tipps für Ihre Sicherheit



Es ist keineswegs ein unabwendbares Schicksal, das Opfer eines Einbruchs zu werden. Eine Vielzahl von Eigentumsdelikten könnte schon durch einfache Maßnahmen verhindert werden.

-Die beste Alarmanlage hilft nichts, wenn sie nicht eingeschaltet ist.

-Die beste Sicherheitstür ist wirkungslos, wenn der Schlüssel unter der Türmatte liegt.

-Ein vollgestopfter Briefkasten zeigt Eindringlingen: Hier ist längere Zeit niemand zu Hause gewesen. Briefkasten leeren lassen.

-Während Ihrer Abwesenheit sollte z.B. zu verschiedenen Zeiten das Licht in der Wohnung eingeschaltet sein. Das kann der Nachbar besorgen oder eine Zeitschaltuhr.

-Hunde schrecken viele Einbrecher ab.

-Schmuck, Geld und Sparbücher sind unter dem Kopfpolster, in der Matratze oder im Wäscheschrank schlecht aufgehoben.

-Die Notrufnummern von Feuerwehr (122), Gendarmerie (133) und Rettung (144) sollten griffbereit beim Telefon liegen.

-Um Gegenstände wieder zu bekommen, ist eine genaue Beschreibung nötig. Inventarlisten, Fotos o.ä. sind hilfreich. Lassen sie aber diese nicht frei herumliegen.

-Der Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst rät, verdächtige Wahrnehmungen unverzüglich der nächsten Sicherheitsdienststelle zur Anzeige zu bringen.